Wir über uns

 

Das Centrum für Globales Lernen ist eine Kooperation der Akademie CPH (Caritas-Pirckheimer Haus) und des Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. mit Sitz in Augsburg. Dabei werden die Erfahrungen aus der Entwicklungszusammenarbeit und der Jugend- und Erwachsenenbildung gebündelt, um so Inhalte und Kompetenzen von Globalem Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung zu verbreiten und auszubauen. Wir sehen uns als eine lokale Initiative in der UN Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ von 2005–2014, was uns auch von der UNESCO Kommission als Auszeichnung bestätigt wurde sowie als ein kleiner Beitrag zur Erreichung der Milleniums-Entwicklungsziele.

Das Centrum für Globales Lernen unterstützt sowohl allein als auch in Kooperation Kampagnen und Projekte inhaltlich, konzeptionell und organisatorisch, welche einen Beitrag zur weltweiten Gerechtigkeit leisten. Hinzu kommen praktische Seminare und Workshops für Schüler/innen und Multiplikatoren sowie Fachtagungen, Vorträge und Diskussionsforen zu entwicklungspolitischen Themen.

Das Centrum bietet neben der Wissensvermittlung und der reflektierten Auseinandersetzung, einen Handlungs- und Erfahrungsraum zu den komplexen Themengebieten des Globalen Lernens. Zur Förderung des theoretischen und praktischen Austausches und deren Weiterentwicklung dient die Schaffung einer lokalen Anlaufstelle in Nürnberg zu globalen Herausforderungen im Bildungsbereich. Dies soll auch durch die Einbindung der ehemaligen Freiwilligen und Projektpartnern gewährleistet werden.

Unser Logo

Globales Lernen ist vielschichtig. Nicht nur die Methoden sind vielseitig und abwechslungsreich ausgelegt, auch die Thematiken sind komplex und mit vielen Unsicherheiten behaftet. Es gibt nicht nur eine Perspektive. Es gibt nicht richtig oder falsch. Die Bildmarke des Centrums mag für vieles stehen. Seien die Farbflächen Kontinente, seien sie Kulturen, seien es die verschiedenen Dimensionen und Perspektiven, seien es die verschiedenen Disziplinen, die verschiedenen Herausforderungen. Vieles kommt irgendwo zusammen, auch bei uns im Centrum.

Unser Motto "see.think.act" 

Der Dreischritt "Sehen, Urteilen, Handeln" (im Englischen wird öfters "see - judge - act" verwendet) lässt sich in der katholischen Tradition zurückverfolgen bis in das Jahr 1740. Er taucht erstmals in strategischen Schriften der Päpste auf, die sich mit den Folgen von Aufklärung und Liberalismus beschäftigten. Bekannt wurde er aber durch die Schriften des Gründers der Jeunesse Ouvrière Chrétienne/Young Christian Workers, des Priesters und späteren Kardinals Joseph Cardijn. Der Dreischritt ist bis heute fester Bestandteil der Katholischen Soziallehre. Durch seine Übernahme als Motto für das Centrum für Globales Lernen wird dessen 'Beheimatung' in eben dieser Katholischen Soziallehre untermauert.

Vision

Maxime des Centrums ist es, durch vielfältige Angebote des Globalen Lernens zu einer gerechteren, nachhaltigeren, friedlicheren und demokratischeren Weltgemeinschaft beizutragen.

Hauptziele

Durch die Angebote des Centrums wird eine umfassende Aufklärung im Themenfeld Globalisierung ermöglicht sowie transferfähiges Wissen gefördert werden. Das ist die Voraussetzung, um - im Sinne eines verantwortungsvollen, solidarischen Weltbürgers - einen reflektierten Umgang mit Komplexität, Unsicherheiten und fortwährenden Veränderungen zu lernen und sich so an der Mitgestaltung einer gerechteren Gesellschaft mit globalem Horizont zu beteiligen.